Volleyballer der SG: Auf Totalausfall folgt Aufbäumen

Neuwied. Am Samstag den 08.02. traten die Volleyballer der Spielgemeinschaft Feldkirchen/Neuwied zu ihrem vorletzten und gleichzeitig wegweisenden Heimspiel an. Die Gegner an diesem Samstagabend hießen TGM Mainz Gonsenheim III sowie TV Hechtsheim. Für alle drei Mannschaften galt es, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, denn es geht weiterhin eng zu in der zweiten Tabellenhälfte.

 

Volleyballer der SG: Auf Totalausfall folgt Aufbäumen

 

Der VVRP hat am 12.03.2020 die laufende Saison wegen der aktuellen Pandemie für beendet erklärt. Wir veröffentlichen nun nach und nach die letzten Spielberichte der unvollendeten Saison sowie die Abschlussberichte. Sobald wir neue Infos bzgl. der weiteren Abwicklung haben, halten wir euch auf dem Laufenden. Solange ist der Spiel- und Trainingsbetrieb komplett eingestellt.

 

Neuwied. Am Samstag den 08.02. traten die Volleyballer der Spielgemeinschaft Feldkirchen/Neuwied zu ihrem vorletzten und gleichzeitig wegweisenden Heimspiel an. Die Gegner an diesem Samstagabend hießen TGM Mainz Gonsenheim III sowie TV Hechtsheim. Für alle drei Mannschaften galt es, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, denn es geht weiterhin eng zu in der zweiten Tabellenhälfte.

 

Trainer Andreas Kurz konnte für das Heimspiel auf 11 Spieler zurückgreifen, lediglich auf den etatmäßigen Außenangreifer Martin Senk, der weiterhin verletzt ausfällt, musste er verzichten. Beide Mannschaften konnten im Hinspiel jeweils mit 3:2 geschlagen werden, was für erneut für zwei enge Partien sprach. Das Ziel war es, mindestens drei Punkte Zuhause in Feldkirchen zu lassen, so die Forderung von Trainer Kurz bei der Kabinenansprache.

 

Im ersten Spiel hieß es gegen die Gonsenheimer zu bestehen. Die Gastgeber erwischten dabei einen extrem schlechten Start, niemand schien richtig im Spiel zu sein. Extrem viele Eigenfehler, angefangen beim eigenen Aufschlag über die Annahme bis hin zum Angriff, machten es den Gästen viel zu leicht, die nur ihr eigenes Spiel auf das Feld bringen mussten. Folgerichtig ging der erste Satz deutlich mit 14:25 an den ersten der beiden Mainzer Gegner am heutigen Tage. So ein Fehlstart kann passieren, auch wenn es natürlich ungünstig ist, auf diese Art und Weise in ein Heimspiel zu starten. Was dann allerdings in den nächsten beiden Sätzen folgte, kann gut und gerne als Totalausfall beschrieben werden. In keinem Mannschaftsteil konnte sich verbessert werden, fast kein Aufschlag gelang auf Feldkirchner Seite, auch punktuelle Auswechslungen zeigten keinerlei Wirkung. Erfreuten sich die Gastgeber das erste Mal in dieser Saison an dem Besuch einiger Fans, kamen diese leider in der ersten Begegnung ganz und gar nicht auf ihre Kosten. So wurden auch die nächsten beiden Sätze zu 15 und 17 und somit das Spiel glatt mit 0:3 abgegeben. Diese Leistung war nicht landesligareif, das musste die niedergeschlagene Mannschaft anschließend konstatieren.

 

Jetzt hieß es, alles auf null stellen und nochmal an den Willen jedes einzelnen Spielers zu appellieren, um in der zweiten Begegnung gegen den TV Hechtsheim zu bestehen. Wieder verschliefen die Feldkirchner den Start, anders als im ersten Spiel allerdings kämpften sie sich diesmal ins Spiel zurück. Ein Rückstand von mehreren Punkten konnte im Laufe des Spiels aufgeholt werden, endlich zeigten die Gastgeber wieder gutes Volleyballspiel. In einer packenden Schlussphase machten die Feldkirchner leider zwei Fehler zu viel, sodass der Satz 27:29 abgegeben werden musste. Die Gastgeber waren jetzt aber im Spiel und es war klar, dass wenn man jetzt an der Leistung anknüpft, können hier Punkte zuhause behalten werden. Genau das taten die Hausherren dann, endlich zeigte die Mannschaft was sie drauf hat. In zwei souveränen Sätzen, in denen fast alles gelang, ließ man den Gästen keine Chance. Die Sätze gingen folgerichtig und verdient mit 25:11 und 25:12 an die SG. Leider konnte die Souveränität nicht mit in den vierten Satz genommen werden, auf Grund einer kurzen Schwächephase musste dieser 21:25 abgegeben werden. Jetzt galt es im fünften Satz zu bestehen. Die Zuschauer bekamen einen Satz auf Augenhöhe zu sehen, so gingen die Hausherren noch mit einem Rückstand in den Seitenwechsel, konnten sich anschließend aber wieder zurückkämpfen. Schlussendlich konnte der Satz mit 15:12  und das Spiel 3:2 gewonnen werden.

 

Trotz Aufbäumen im zweiten Spiel gilt es insbesondere das erste Spiel in der nächsten Trainingseinheit aufzuarbeiten, um das Ziel Klassenerhalt realisieren zu können. Die nächste Begegnung folgt am 29.02. auswärts gegen SG Kaiserslautern / Enkenbach. (Bericht und Foto: Felix Erlenbach)