Volleyball-Dritte Liga: TV Feldkirchen enttäuscht auswärts am 4. Spieltag

Auch das zweite Auswärtsspiel am 4. Spieltag endete für den Neuling TV Feldkirchen in der Dritten Liga mit einer enttäuschenden Niederlage. Gegen die 2. Mannschaft des TV Rottenburg (Baden-Württemberg) mussten sich die Neuwieder mit 1:3 geschlagen geben (21:25, 13:25, 25:19, 15:25) und verharren damit weiterhin mit nur 2 Punkten auf dem vorletzten Platz in der Dritten Liga Süd.

 

Volleyball-Dritte Liga: TV Feldkirchen enttäuscht auswärts am 4. Spieltag

 

Auch das zweite Auswärtsspiel am 4. Spieltag endete für den Neuling TV Feldkirchen in der Dritten Liga mit einer enttäuschenden Niederlage. Gegen die 2. Mannschaft des TV Rottenburg (Baden-Württemberg) mussten sich die Neuwieder mit 1:3 geschlagen geben (21:25, 13:25, 25:19, 15:25) und verharren damit weiterhin mit nur 2 Punkten auf dem vorletzten Platz in der Dritten Liga Süd.

 

Trainer Gunnar Monschauer vermisste bei seiner Mannschaft den notwendigen Biss, der entscheidend gewesen wäre, um den Rottenburgern entsprechende Punkte abzunehmen. Besonders enttäuschend ist dabei für Monschauer, dass die Spiele teilweise gegensätzlich zu den gezeigten Trainingsleistungen verlaufen: „Wir bekommen es einfach nicht hin, unsere starken Ergebnisse im Training auswärts und in fremder Halle auf das Feld zu bringen“, analysiert Monschauer. Dabei zeigt sich erneut, dass der TVF durchaus auf Augenhöhe mitspielen kann. So verlief der 1. Satz lange Zeit ausgeglichen und die Gäste hätten durchaus die Möglichkeit gehabt, hier ein deutliches Zeichen zu setzen, zumal auch die Gastgeber erkennbar nur schwer ins Spiel fanden.

 

Leider ist es dem TVF nicht gelungen, die vielen Möglichkeiten auch in viele Punkte umzusetzen. So ging der 1. Satz leider an die Gastgeber aus Rottenburg, fehlte es doch einfach an der notwendigen Konsequenz und manchmal auch der Entschlossenheit, die vielen Einladungen des Gegners auszunutzen, um sich vom Gegner abzusetzen.

 

Der zweite Satz endete leider in einem Desaster für die Gäste aus Feldkirchen. Mit nur 13 Punkten musste man sich sehr deutlich geschlagen geben – ein deutlicher Grund für Monschauer, in der Satzpause sehr klare Worte an sein Team zu richten, mehr Leidenschaft und mehr Kampf einzufordern und nun nochmal alles nach vorne zu werfen. Dieser Appell zeigte offenbar die geforderte Wirkung. Während Rottenburg wieder etwas fehleranfälliger spielte und immer öfter die Initiative im Spiel aus der Hand gab, gelang es dem TVF diesmal, die sich ergebenden Chancen zu nutzen. Und so stieg die Hoffnung bei den Feldkirchnern, das Spiel doch noch zu drehen. Mit einer durchgängigeren Leistung und einem ideenreicheren Spiel gelang es schließlich, den Gastgebern den dritten Satz zu entreißen.

 

Leider blieb es bei der Hoffnung auf eine Wende. Durch einen regelrechten Einbruch und vielen Fehlern bei den Aufschlägen geriet der TVF im 4. Durchgang schnell ins Hintertreffen. Der Satz ging schließlich mit nur 15 Punkten für Feldkirchen auch an die Gastgeber aus Rottenburg. Enttäuscht traten Spieler und Trainer die Heimreise an. Ein Lob hatte Monschauer schließlich noch übrig: „Tobias Bretz hat heute eine sehr anständige Leistung gebracht und den verletzten Sebastian Korbach gut vertreten.“ In Kürze folgen die Spielberichte der folgenden Spieltage.

 

Das Foto zeigt den Trainer des TVF, Gunnar Monschauer (Foto: Peter Schmitz)