Volleyball BFS: Mixed Froggers spielen äußerst erfolgreiche Saison und sind RLP-Meister

Für die Mixed Froggers geht eine äußerst erfolgreiche Saison zu Ende, während die nächste Saison schon wieder begonnen hat. Nach dem erfolgreichen Verlauf der Vorrundenturniere und dem ersten Platz beim diesjährigen VVR-Endrundenturnier vor heimischer Kulisse hatte sich die Truppe um den Erfolgscoach Tim Brandt für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft qualifiziert.

 

Volleyball BFS: Mixed Froggers spielen äußerst erfolgreiche Saison und sind RLP-Meister

 

Für die Mixed Froggers geht eine äußerst erfolgreiche Saison zu Ende, während die nächste Saison schon wieder begonnen hat. Nach dem erfolgreichen Verlauf der Vorrundenturniere und dem ersten Platz beim diesjährigen VVR-Endrundenturnier vor heimischer Kulisse hatte sich die Truppe um den Erfolgscoach Tim Brandt für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft qualifiziert.

 

Diese wurde am 16. Juni im Bezirksverband Rheinhessen in Mainz-Schott ausgerichtet. Hier trafen die Mixed Froggers auf ingesamt acht weitere Teams aus dem Rheinland, Rheinhessen und der Pfalz, um dort den RLP-Meister und den Vizemeister zu ermitteln, die sich dann für den BFS-Cup Süd des Deutschen Volleyballverbandes qualifizieren. In der Vorrunde traf das Team auf den TV Kostheim und den VBC Hassloch. Mit einem 2:0 gegen Kostheim und einem 1:1 gegen Hassloch setzten sich die Mixed Froggers auf Platz 1 der Vorrunde. Nun ging es in die Endrunde zusammen mit den anderen Gruppensiegern TV Niederlahnstein und HSV Landau. Nach spannenden Spielen – einem 2:0 gegen den TV Niederlahnstein und einem 1:1 gegen den HSV Landau – reichte es am Ende für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft – ein Spitzenergebnis für die noch junge Mannschaft in ihrem zweiten Jahr. Zusammen mit dem HSV Landau war man damit zum BFS-Süd Cup des DVV qualifiziert.

 

So ging es dann am Wochenende 14./15. September zum BFS-Süd Cup nach Holz zum zweitägigen Turnier mit insgesamt 18 Teams, die zunächst in fünf Vorrundengruppen gegeneinander antraten. Die Vorrunde begann dabei für die Mixed Froggers super – so ging direkt das erste Spiel gegen Neuhausen-Nymphenburg (Bayern) mit 2:0 nach Feldkirchen, ebenso das zweite Spiel gegen Bodersweier (Baden-Württemberg). In Anbetracht der anderen Gruppenergebnisse hätte im letzten Spiel gegen Baden-Baden (Baden-Württemberg) nur ein Satzgewinn gereicht, um Gruppenerster zu werden, leider gingen beide Sätze knapp mit 26:24 an Baden-Baden.

 

Es folgte die Zwischenrunde mit den starken Gegnern SV Vaihingen 1 (Baden-Württemberg; Deutscher Meister 2018), HSV Landau (RLP-Vizemeister), SV Esting (Bayern) und TV Pforzheim (Baden-Württemberg). Das erste Spiel fand noch am Samstag statt, welches mit 2:0 gegen Esting für Feldkirchen ausging. Auch das erste Spiel am Sonntag gegen Pforzheim gewannen die Froggers mit 2:0. Erneut zeigte sich die Konstellation, dass ein weiterer Satzgewinn genügt hätte, dann wären die Froggers Gruppenzweiter gewesen und sicher zu den Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Im Spiel gegen HSV Landau ging der erste Satz knapp mit 25:23 an Landau. Im zweiten Satz lagen die Feldkirchner bereits 19:24 hinten. Es folgten drei Asse von Tim Brandt am Aufschlag und zwei Blocks von Christoph Jäger sowie eine Abwehr und es hieß Satzball 25:24 für Feldkirchen. Leider konnte der Ball im folgenden Block nicht entschärft werden und am Ende ging der Satz mit 29:27 auch nach Landau. Als Gruppenvierter ging es dann ins Platzierungsspiel gegen Bleicherode (Thüringen) – hier war allerdings die Luft raus, so dass die Mixed Froggers am Ende auf dem 8. Platz landeten – jedoch nur einen Ballpunkt von der DM entfernt.

Für die Froggers bleibt die Erinnerung an einen super Ausrichtungsort mit Unterkunft und ein tolles Turnier sowie die Erkenntnis, dass das Team definitiv dorthin gehört aber noch einige Schritte gegangen werden müssen für weitere Erfolge.