Volleyball – Dritte Liga: Bericht vom 2. Spieltag des TV Feldkirchen

Am 2. Spieltag stand für den Drittligisten aus Feldkirchen beim ersten Auswärtsspiel direkt die längste Fahrt der Saison nach Konstanz an. Eine Fahrt dieser Länge ist für den Aufsteiger aus der Regionalliga Südwest Neuland. Standen bisher nur Fahrten innerhalb Rheinland-Pfalz sowie nach Hessen und ins Saarland an, kommt in der Dritten Liga Süd nun das gesamte Bundesland Baden-Württemberg dazu.

 

Volleyball – Dritte Liga: Bericht vom 2. Spieltag des TV Feldkirchen

 

Am 2. Spieltag stand für den Drittligisten aus Feldkirchen beim ersten Auswärtsspiel direkt die längste Fahrt der Saison nach Konstanz an. Eine Fahrt dieser Länge ist für den Aufsteiger aus der Regionalliga Südwest Neuland. Standen bisher nur Fahrten innerhalb Rheinland-Pfalz sowie nach Hessen und ins Saarland an, kommt in der Dritten Liga Süd nun das gesamte Bundesland Baden-Württemberg dazu.

 

Leider haben die Feldkirchner bei ihrem ersten Auswärtsspiel nicht überzeugen können und traten mit einem klaren 0:3 (25:17, 25:16 und 25:19) gegen den Gastgeber USC Konstanz die lange Heimreise an. Für Trainer Monschauer wurden dabei Erinnerungen an so manches Spiel der vergangenen Saison wach. „Damals ist es uns bei einigen Spielen auch nicht gelungen, den Spieß umzudrehen. Heute haben wir klar mehr erwartet. Auf die lange Anreise braucht sich jedenfalls keiner zu berufen.“

 

In diesem Spiel musste die Position des erfahrenen Thorsten Braun durch Jan Kuhlmann ersetzt werden. Im Spielverlauf zeigte sich von Beginn an, dass die Gäste aus Feldkirchen auf das schnelle Spiel der Gastgeber aus Konstanz keine Antwort fanden. Verbunden mit zu einfachen Aufschlägen gelang es den Gastgebern schnell, eine deutliche Führung auszubauen. Lediglich in der Anfangsphase des zweiten Satzes gelang dem TV Feldkirchen ein Spiel auf Augenhöhe, das mit einem ausgeglichenen Punktestand zur Satzmitte belohnt wurde. Doch im Anschluss und auch im darauffolgenden dritten Satz waren die Gastgeber wieder durchgehend teilweise deutlich in Führung.

 

Mit einiger Enttäuschung traten die Gäste nach nur 67 Minuten Spielzeit die Rückreise vom Bodensee an. Für Monschauer galt es nach dem Spiel nach vorne zu schauen und vor allem an der Motivation zu arbeiten. „Um diese Klasse halten zu können, müssen wir in jedem Spiel voll motiviert agieren und jederzeit alles geben.“ Nach dem zweiten Spieltag steht das Team mit einem Punkt auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

 

Für Feldkirchen spielten: Wagler, Sallie, Korbach, Kreichauf, Kuhlmann, Meinke, Thielmann, Bretz, Lehnhardt, Erlenbach, Roll

 

Das Foto zeigt: Oben von links – Sallie, Roll, Bretz, Wagler, Schaab, Braun, Meinke; Unten von links – Monschauer (Trainer), Lehnhardt, Thielmann, Korbach, Erlenbach, Kreichauf; Foto von Nhung Giersch