Herren 1 verliert erneut und entfernt sich weiter vom rettenden Ufer

Der DVV hat am 12.03.2020 die laufende Saison wegen der aktuellen Pandemie für beendet erklärt. Wir veröffentlichen nun nach und nach die letzten Spielberichte der unvollendeten Saison sowie die Abschlussberichte. Sobald wir neue Infos bzgl. der weiteren Abwicklung haben, halten wir euch auf dem Laufenden. Solange ist der Spiel- und Trainingsbetrieb komplett eingestellt.

 

Herren 1 verliert erneut und entfernt sich weiter vom rettenden Ufer 

 

Der DVV hat am 12.03.2020 die laufende Saison wegen der aktuellen Pandemie für beendet erklärt. Wir veröffentlichen nun nach und nach die letzten Spielberichte der unvollendeten Saison sowie die Abschlussberichte. Sobald wir neue Infos bzgl. der weiteren Abwicklung haben, halten wir euch auf dem Laufenden. Solange ist der Spiel- und Trainingsbetrieb komplett eingestellt. 

 

Am 9. Spieltag der Dritten Liga ging es für Herren 1 zum Auswärtsspiel nach Rüsselsheim. Dort setzte es gegen die TG Rüsselheim II eine neuerliche 1:3 Niederlage, wodurch Herren 1 weiterhin mit 5 Punkten auf dem letzten Platz verbleibt und das rettende Ufer zu einem Nicht-Abstiegsplatz sich zusehends weiter entfernt. „Heute müssen wir die Niederlage klar auf unsere eigene Kappe nehmen und die Spieler sind zurecht ziemlich frustriert“, kommentiert der TVF-Trainer Gunnar Monschauer die unerfreuliche Niederlage. Der Spielverlauf entwickelte sich fast analog zum Heimspiel am vorausgegangenen Wochenende gegen Fellbach, wieder gewannen die TVF-Männer den ersten Satz mit guter Distanz auf den Gegner, wieder gab es danach einen Leistungseinbruch, der letztlich dazu führte, dass die Sätze zwei bis vier an den Gegner gingen. Letztlich endete das Spiel dann wie folgt: 25:20; 17:25; 18:25; 18:25.  

 

Für Feldkirchen ist dies umso bedauerlicher, als dass es sich bei Rüsselsheim um einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf handelte. Nach überragendem erstem Satz betonte Monschauer extra noch, dass man nicht gehemmt in die folgenden Sätze gehen sollte und keine Angst entstehen dürfe. Es kam leider wie gesagt so wie schon in der Woche davor. Rüsselsheim spielte in der Folgezeit stärker auf, holte in der Anfangsphase des nächsten Satzes vermehrt Punktevorsprünge, die Feldkirchner zeigten Nerven und standen nicht mehr so stabil in Annahme, Block und Abwehr. Durch diverse Spielerwechsel, wovon auch die Routiniers Wagler und Korbach betroffen waren, versuchte Monschauer, der in diesem Spiel auf Thorsten Braun verzichten musste, noch das Spiel herumzureißen. Leider half dies am Ende alles nichts. Erneut zeigte sich jedoch seine 18-jährige Gemeinwaffe Jonas Meinke souverän und überzeugte Monschauer erneut in sehr positiver Weise. 

 

„Wir müssen jetzt unter allen Umständen das Ruder herumreißen, um den letzten Platz noch zu verlassen“, betont Monschauer nach dem Spiel. In der Rückrunde will das Team diese Aufgabe nun angehen. 

 

Es spielten: Kuhlmann, Meinke, Korbach, Sallie, Schaab, Wagler, Bretz, Erlenbach, Thielmann, Roll, Kreichauf, Lehnhardt. 

 

Foto: Herren 1 in der Saison 2019/2020