Herren 1 – auch das Kellerduell geht mit 1:3 verloren

Der DVV hat am 12.03.2020 die laufende Saison wegen der aktuellen Pandemie für beendet erklärt. Wir veröffentlichen nun nach und nach die letzten Spielberichte der unvollendeten Saison sowie die Abschlussberichte. Sobald wir neue Infos bzgl. der weiteren Abwicklung haben, halten wir euch auf dem Laufenden. Solange ist der Spiel- und Trainingsbetrieb komplett eingestellt.

 

Herren 1 – auch das Kellerduell geht mit 1:3 verloren 

 

Der DVV hat am 12.03.2020 die laufende Saison wegen der aktuellen Pandemie für beendet erklärt. Wir veröffentlichen nun nach und nach die letzten Spielberichte der unvollendeten Saison sowie die Abschlussberichte. Sobald wir neue Infos bzgl. der weiteren Abwicklung haben, halten wir euch auf dem Laufenden. Solange ist der Spiel- und Trainingsbetrieb komplett eingestellt. 

 

Nach dem 11. Spieltag in der Dritten Liga wird der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz mit 8 Punkten weiter größer. Mit weiterhin nur 5 Punkten steht der TV Feldkirchen zunehmend deutlicher am Tabellenende. Dabei hatte man sich beim Rückspiel gegen den Tabellennachbarn USC Konstanz viel vorgenommen und das Team von Trainer Gunnar Monschauer und Kapitän Peter Wagler legte auch zunächst einen guten Start hin. Dabei bekamen die rund 100 Zuschauer in diesem Spiel eine Besonderheit zu sehen: Da die beiden Liberos Erlenbach und Thielmann verletzungsbedingt ausgefallen waren, wechselte Ralph Roll als verantwortlicher Coach an die Seitenlinie, während Gunnar Monschauer auf der Libero-Position einsprang. „Gunnar hat sich heute in den Dienst der Mannschaft gestellt und seine Leistung war aller Ehren wert“, betont Ralph Roll nach dem Spiel. 

 

In diesem Spiel lief der TV Feldkirchen erstmals mit den neuen Trikots auf – im Jahr davor hatte der TV Feldkirchen mit der Firma Errea einen Ausstattervertrag abgeschlossen. Darüber freut sich insbesondere Abteilungsleiter Manfred Jäger: „Der Ausstatter ist bereits bei namhaften Mannschaften höherer Spielklassen im Einsatz und möchte sich in Deutschland gerne breiter aufstellen. Nach längeren Verhandlungen und Abstimmungstätigkeiten, die insbesondere unsere Geschäftsführerin Svenja Kurz und das Leitungsteam der Abteilung geführt haben, gelingt es uns damit erstmals, mittelfristig alle Mannschaften mit der gleichen Ausrüstung auszustatten. Das ist ein großer Schritt nach vorne, mit dem wir als Abteilung zunehmend einheitlicher auftreten können.“ 

 

Doch zurück zum Spiel: Die Zuschauer sahen viele hochkarätige Ballwechsel und beide Mannschaften schenken sich nichts. Manch einer hat sich sicherlich gefragt, ob es sich hier wirklich um ein Spiel im Tabellenkeller handelt. Erst gegen Ende des Satzes entschied Konstanz diesen Durchgang mit leichtem Vorsprung für sich. Auch im nächsten Satz baute Konstanz zunehmend einen Vorsprung aus. In der Mitte des Satzes brachte Ralph Roll seinen noch sehr jungen Sohn Melvin Roll für den erfahrenen Felix Schaab im Zuspiel, um neue Impulse zu setzen. Diese Taktik ging auf, Feldkirchen holte auf und überholte Konstanz sogar zum 20:19. Durch ein paar Aufschlagfehler und weitere Nachlässigkeiten setzte sich Konstanz aber am Ende trotzdem mit 26:24 durch. 

 

Im Satz 3 gelang es den Jungs jedoch endlich mit viel Leidenschaft und Einsatz, das Spiel doch noch einmal zu drehen. Zunehmend besser kamen die Angreifer ins Spiel, insbesondere im Block bekamen die Feldkirchner die Angreifer aus Konstanz Zug um Zug besser in den Griff. Mit 25:22 gelang der Aufschluss zum 1:2. Auch der vierte Satz blieb lange ausgeglichen bei leichtem Vorteil für Konstanz. Am Ende setze sich Konstanz nach ein paar Fehlern auf Feldkirchner Seite und einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiedsgerichts dann mit 23:25 durch. Am Ende stand es 1:3 und die 3 Punkte des Spiel gingen mit zum Bodensee. 

 

Foto: Thorsten Braun beim Angriff nach Zuspiel von Melvin Roll (Foto: Peter Schmitz) 

 

Es spielten: Korbach, Sallie, Wagler, Braun, Schaab, Meinke, Roll, Kreichauf, Monschauer, Bretz, Lehnhardt.